Falcon's Messerschmitt Bf 109 Hangar

Bitte JavaScript im Browser aktivieren, sonst können nicht alle Bereiche der Webseite richtig angezeigt werden!

        
4 neue Fotos am:
18.11.2018
1 x Neuigkeiten am:
20.10.2018

Drei aktuelle Helden!

No Facebook! Ich unterstütze keine Datenkrake! Macht mit!

Greenpeace - Vielleicht sollte jeder mal etwas für die Umwelt tun!

SeaShepherd - Stoppt das Walschlachten!

Kein TTIP mit mir!

Firefox -  DIE Alternative zum MS Internet Explorer

BILDblog - Die Wahrheit zur BILD-Zeitung.

Piwik - Anonyme Open-Source Webseitenanalyse


Sie finden hier Reproduktionen von Flugzeughandbuechern der deutschen Luftwaffe.
Informationen zu einer Maschine

Bf 109 G-2/R3/Trop

( Interne Webseiten-Flugzeug-ID Nummer: 119 )
Betrachtungen: 6540


Datenblatt
Besitzer
:
TAM (Museu Asas de un Sonho)
Standort
:
Americana (Brasilien)
aktuelle Kennung
:
gelbe 14
Hersteller
:
Privat
Werknummer
:
unbekannt
aktueller Status
:
U
Flugfähiger Zustand?
:
nein
 
Lebenslauf
Diese Bf 109 wurde unter Verwendung von verschiedenen Baugruppen unterschiedlicher Maschinen und neu gefertigten Teilen von der brasilianischen Fluggesellschaft TAM ( www.tamairlines.com ) restauriert bzw. rekonstruiert und im November 2006 vorgestellt. Laut mir vorliegenden Informationen, sollen für die Rekonstruktion ein neu gefertigter Rumpf (ex Wagner) und originale Tragflächen (Wasserfund), von der EADS aus dem Bestand des Luftfahrtmuseums Laatzen, zur Verfügung gestellt worden sein.

Als Anstrich wurde eine Maschine von Hans-Joachim Marseille vom Jagdgeschwader 27 gewählt, welcher von der Bf 109 F-4/Z Trop WNr. 8673 stammt. Siehe Farbprofil:

Das FotoBild ist 58.26 KB gross.


Am Leitwerk aufgemalt, wurde allerdings die WNr. 14256 der Bf 109 G-2/Trop. Die letzte von Marseille geflogene Maschine, die ihm am 30. September 1942 wegen Motorproblemen zum Verhängnis wurde. Beim Absprung aus der Maschine, prallte er gegen das Seitenleitwerk und wurde bewusstlos. Dadurch konnte er seinen Fallschirm nicht mehr öffnen und schlug, zusammen mit der Maschine, 7 km südlich der Moschee Sidi Abd-el-Rahman auf dem afrikanischen Boden auf.
Diese Maschine soll jedoch noch keine Verbandskennung getragen haben, da dies ihr erster Einsatz gewesen war. Zudem soll sie in dem dunkelgrün gescheckten Afrikaanstrich lackiert gewesen sein, wie es auch bei den anderen Maschinen aus dem Werknummernbereich üblich war.

Leider wurden bei der Restauration bzw. Rekonstruktion sehr moderne, stark glänzende Lacke verwendet, die nicht authentisch und für einen Tarnanstrich völlig ungeeignet sind.

Desweiteren fehlen der Maschine an der Motorhaube die kleinen Lufthutzen für die Zündkerzen- und Rückstosserbelüftung. Zudem wurden für eine Bf 109 G-2 unpassende Felgen mit den großen Reifen verwendet. Die dafür notwendigen Beulen auf der Tragflächenoberseite sind ebenfalls unpassend.

Ende Januar 2016 wurde von TAM bekannt gegeben, dass das Museum aus Kostengründen geschlossen wird.
 



[ 0 s/w-Fotos ]
[ 10 Farb-Fotos ]
[ 0 s/w-Bilder ]
[ 0 Farb-Bilder ]
[ 0 s/w-Profile ]
[ 0 Farb-Profile ]
[ 0 Risszeichnungen ]
von 2


Das Foto/Bild hat eine Groesse von:  93.86 KB


Das Foto/Bild hat eine Groesse von:  80.15 KB


Das Foto/Bild hat eine Groesse von:  92.03 KB


Das Foto/Bild hat eine Groesse von:  95.37 KB


Das Foto/Bild hat eine Groesse von:  84.21 KB


Das Foto/Bild hat eine Groesse von:  95.71 KB


Das Foto/Bild hat eine Groesse von:  96.13 KB


Das Foto/Bild hat eine Groesse von:  84.7 KB


Das Foto/Bild hat eine Groesse von:  98.37 KB


Seite 1 von 2

Sind diese Daten nicht korrekt oder können Sie noch etwas ergänzen, schreiben Sie mir bitte eine Email.

URL (Link) zu dieser Seite: me109.info/web.php?a=e&n=ua&f=119



© 1999 - 2018
David Weiss