Falcon's Messerschmitt Bf 109 Hangar

Bitte JavaScript im Browser aktivieren, sonst können nicht alle Bereiche der Webseite richtig angezeigt werden!

        
7 neue Fotos am:
14.12.2017
1 x Neuigkeiten am:
24.11.2017

Drei aktuelle Helden!

No Facebook! Ich unterstütze keine Datenkrake! Macht mit!

Greenpeace - Vielleicht sollte jeder mal etwas für die Umwelt tun!

SeaShepherd - Stoppt das Walschlachten!

Kein TTIP mit mir!

Firefox -  DIE Alternative zum MS Internet Explorer

BILDblog - Die Wahrheit zur BILD-Zeitung.

Piwik - Anonyme Open-Source Webseitenanalyse


Sie finden hier Reproduktionen von Flugzeughandbuechern der deutschen Luftwaffe.
Informationen zu einer Maschine

Bf 109 G-5

( Interne Webseiten-Flugzeug-ID Nummer: 49 )
Betrachtungen: 4525


Datenblatt
Besitzer
:
Jan van Huuksloot
Standort
:
Vliegend Museum Seppe (Niederlande)
aktuelle Kennung
:
RJ+VH
Baujahr
:
April 1943
Hersteller
:
Erla Maschinenwerk GmbH, Leipzig
Werknummer
:
15 343
Stammkennzeichen
:
DN+KO
aktueller Status
:
CR PV X
Flugfähiger Zustand?
:
nein
 
Lebenslauf
Diese Maschine der 5./JG 3 ging am 04.12.1943 bei einem Luftkampf mit P-47 Thunderbolts verloren. Der Flugzeugführer Uffz. Kurt Soßdorf konnte sich noch mit dem Fallschirm aus der "schwarzen 11" retten, bevor sie in der Nähe von Moerkapelle (Südholland) auf dem Boden aufschlug.

Die vielen kleinen Überreste der Maschine wurden viele Jahre später von dem Holländer Jan van Huuksloot geborgen. Die gefundenen Blechteile werden nach und nach auf einen vorher angefertigten Holzrumpf aufgebracht welcher um die Materialstärke kleiner ist als ein original Rumpf.

Im April 2005 war die Maschine noch nicht ganz fertig restauriert. Dennoch konnte man sie bereits im Museum ausgestellt sehen und sie wurde weiterhin Stück für Stück komplettiert.

Fotos vom September 2010 zeigen nun, das die Restauration weitere Fortschritte gemacht hat.

Ein Video vom Juni 2012


Fotos von Mitte 2017 zeigen die Maschine mit einem aufgemalten Stammkennzeichen RJ+VH, welches jedoch zu der Dornier Do 24 T-3 WNr. 1048 gehört haben soll (Quelle www.stammkennzeichen.de).

Leider wurde beim Anstrich der Maschine unter historischen Aspekten ordentlich daneben gegriffen.

Auf der linken Rumpfseite wurde ein "Sternenschweif", welcher von der 7./JG 3 getragen wurde, aufgemalt. (siehe z.B. Foto-ID 6150)
Auf der rechten Rumpfseite wurde das "Auge" auf die Beule gemalt, das Zeichen der 9./JG 3. (siehe z.B. Foto-ID 2818)

Ein schönes Vorbild für den Grundanstrich von Erla hätte diese "Schwestermaschine" aus dem selben Werknummernblock durchaus abgegeben:
Das FotoBild ist 80.96 KB gross.


Link zum Museum:
Vliegend Museum Seppe
 



[ 0 s/w-Fotos ]
[ 11 Farb-Fotos ]
[ 0 s/w-Bilder ]
[ 0 Farb-Bilder ]
[ 0 s/w-Profile ]
[ 0 Farb-Profile ]
[ 0 Risszeichnungen ]
von 2


Das Foto/Bild hat eine Groesse von:  218.11 KB


Das Foto/Bild hat eine Groesse von:  238.36 KB


Das Foto/Bild hat eine Groesse von:  235.48 KB


Das Foto/Bild hat eine Groesse von:  146.71 KB


Das Foto/Bild hat eine Groesse von:  160.79 KB


Das Foto/Bild hat eine Groesse von:  144.83 KB


Das Foto/Bild hat eine Groesse von:  122.18 KB


Das Foto/Bild hat eine Groesse von:  95.97 KB


Das Foto/Bild hat eine Groesse von:  90.3 KB


Seite 1 von 2

Sind diese Daten nicht korrekt oder können Sie noch etwas ergänzen, schreiben Sie mir bitte eine Email.

URL (Link) zu dieser Seite: me109.info/web.php?a=e&n=ua&f=49



© 1999 - 2017
David Weiss