Falcon's Messerschmitt Bf 109 Hangar

Bitte JavaScript im Browser aktivieren, sonst können nicht alle Bereiche der Webseite richtig angezeigt werden!

        
5 neue Fotos am:
20.08.2018
1 x Neuigkeiten am:
14.07.2018

Drei aktuelle Helden!

No Facebook! Ich unterstütze keine Datenkrake! Macht mit!

Greenpeace - Vielleicht sollte jeder mal etwas für die Umwelt tun!

SeaShepherd - Stoppt das Walschlachten!

Kein TTIP mit mir!

Firefox -  DIE Alternative zum MS Internet Explorer

BILDblog - Die Wahrheit zur BILD-Zeitung.

Piwik - Anonyme Open-Source Webseitenanalyse


Sie finden hier Reproduktionen von Flugzeughandbuechern der deutschen Luftwaffe.
Informationen zu einer Maschine

Bf 109 E-1

( Interne Webseiten-Flugzeug-ID Nummer: 9 )
Betrachtungen: 7275


Datenblatt
Besitzer
:
Robs Lamplough
Standort
:
MeierMotors, Bremgarten (Deutschland)
Baujahr
:
unbekannt
Hersteller
:
unbekannt
Werknummer
:
unbekannt
spanische Dienstnummer
:
C.4E-88
aktueller Status
:
CR
Flugfähiger Zustand?
:
nein
 
Lebenslauf
Das FotoBild ist 207.14 KB gross.


Diese Emil gehörte früher mit der Kennung 6-88 zur Legion Condor und soll dort unter anderem von Oberleutnant Siebelt Reents bei der 1. Staffel der Jagdgruppe 88 geflogen worden sein.
Nach dem Ende des Bürgerkriegs wurde sie 1939 an die spanische Luftwaffe abgegeben. Dort bekam sie die spanische Dienstnummer C.5-88, wie auch auf den Überresten am Leitwerk noch lesbar ist. Im Jahr 1951 wurde das Nummernsystem umgestellt und die Maschine dürfte, sofern sie damals noch nicht ausgemustert war, noch die neue spanische Dienstnummer C.4E-88 bekommen haben. Die Maschine wurde nach der Ausmusterung als letztes von den Spaniern für Feuerlöschübungen verwendet und ist somit übel zugerichtet worden.
Das Wrack dieser Maschine wurde dann 1983 von dem englischen Flugzeugsammler Robert Lamplough auf dem spanischen Flugplatz Léon gefunden. Die Bf 109 wurde 1987 als Altmetall, von dem in Spanien lebenden, Schweizer Jan Lütjens gekauft. Dieser wiederum verkaufte die Reste der Maschine später nach England an einen mir unbekannten Besitzer. Dort sollte sie in Hungerford/Bedfordshire restauriert werden. [Q-220]

Die Überreste der Maschine standen zwischenzeitlich im Oktober 2005 bei Aero Locker für stolze 250.000 Pfund zum Verkauf. Die Maschine wurde aber scheinbar nicht verkauft, sondern blieb bei Robs Lamplough.

Ende August 2012 jedenfalls trafen die Teile der Maschine in Deutschland bei der MeierMotors GmbH ein, wo nun eine Restauration, bzw. eher eine Rekonstruktion, in einen flugfähigen Zustand erfolgen soll.

Noch ist übrigens nicht gesichert, ob es sich ursprünglich um eine Bf 109 E-1 oder Bf 109 E-3 gehandelt hat, da noch keine Werknummer gefunden wurde. Die vorhandene Tragfläche hat jedenfalls für beide Bewaffnungsarten (MG 17 und MG/FF) die Ausschußöffnungen. Möglich wäre auch, daß die Maschine während ihrer Dienstzeit nachträglich auf eine E-3 umgerüstet wurde.

Stand:
04.09.2012
 



[ 2 s/w-Fotos ]
[ 1 Farb-Fotos ]
[ 0 s/w-Bilder ]
[ 0 Farb-Bilder ]
[ 0 s/w-Profile ]
[ 0 Risszeichnungen ]


Das Foto/Bild hat eine Groesse von:  65.12 KB



Sind diese Daten nicht korrekt oder können Sie noch etwas ergänzen, schreiben Sie mir bitte eine Email.

URL (Link) zu dieser Seite: me109.info/web.php?a=e&n=ua&f=9



© 1999 - 2018
David Weiss