Falcon's Messerschmitt Bf 109 Hangar

Bitte JavaScript im Browser aktivieren, sonst können nicht alle Bereiche der Webseite richtig angezeigt werden!

        
7 neue Fotos am:
23.05.2018
1 x Neuigkeiten am:
03.05.2018

Drei aktuelle Helden!

No Facebook! Ich unterstütze keine Datenkrake! Macht mit!

Greenpeace - Vielleicht sollte jeder mal etwas für die Umwelt tun!

SeaShepherd - Stoppt das Walschlachten!

Kein TTIP mit mir!

Firefox -  DIE Alternative zum MS Internet Explorer

BILDblog - Die Wahrheit zur BILD-Zeitung.

Piwik - Anonyme Open-Source Webseitenanalyse


Sie finden hier Reproduktionen von Flugzeughandbuechern der deutschen Luftwaffe.
Informationen zu einer Maschine

Hispano Aviacion H.A. 1112 M-1-L

( Interne Webseiten-Flugzeug-ID Nummer: 57 )
Betrachtungen: 14989


Datenblatt
Besitzer
:
Air Fighter Academy GmbH
Standort
:
Heringsdorf (Deutschland)
aktuelle Kennung
:
Winkel schwarze 2
aktuelle Registrierung
:
D-FMGV
Baujahr
:
1948
Hersteller
:
Hispano Aviación S.A. (HASA)
Werknummer
:
67
spanische Dienstnummer
:
C.4K-31
aktueller Status
:
PV
Flugfähiger Zustand?
:
nein
 
Lebenslauf
Diese Maschine gehörte der Commemorative Air Force (vormals Confederate Air Force) und war auf die Kennung N109ME registriert.

Anfang der 70er Jahre trug sie einen Phantasie-Anstrich mit Wappen vom JG 52 und der Kennung "rote 13".

Das FotoBild ist 146.3 KB gross.



Für Filmaufnahmen zum Film "Die Hindenburg", bekam sie 1974 einen Anstrich als Maschine der Legion Condor mit der Kennung 6-55.

Das FotoBild ist 84.79 KB gross.



Die Maschine wurde am 18.05.2002 nach umfangreicher Überholung der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.
Sie ist mit den aufgemalten Kennungen einer Maschine vom Jagdgeschwader 27 des Piloten Hans-Joachim Marseille nachempfunden.

Das FotoBild ist 49.6 KB gross.



Die Maschine stand seit dem 31.03.2006 unter anderem bei Barnstormers zum Verkauf. Im April 2007 fand man sie dann für 850.000$ bei Courtesy Aircraft Sales. Der Preis wurde dann etwa gegen Mitte 2007 auf 650.000$ reduziert und das Flugzeug war Ende 2007 an einen neuen Besitzer in Europa gegangen.

Mitte 2008 wurde sie als G-AWHE zugelassen.

Die Maschine wurde dann in England bei der Historic Flying Ltd. überholt, wobei sie auch einen neuen Anstrich erhalten hatte.

Fotos vom September 2010 zeigten die Maschine mit ihrem neuen Wüsten-Anstrich als "Doppelwinkel" einer dritten Gruppe in Duxford. Ursprünglich wurde ein Anstrich in den Farben der "Battle of Britain" als "rote 8" vermutet.

Das FotoBild ist 102.74 KB gross.



Am Abend des 06.05.2011 führte die Maschine in Duxford ihren Erstflug nach dieser Überholung durch. Dieser dauerte etwa 20 Minuten und wurde von John Romain ausgeführt.

Das FotoBild ist 90.36 KB gross.


Nach noch unbestätigten Informationen hatte Richard Lake die Buchon Ende 2016/Anfang 2017 an Volker Schülke (Hangar10) verkauft. Der RR Merlin Motor bzw. Teile vom Motor wurden entwendet um die Hispano Aviacion H.A. 1112 M-1-L, W.Nr. 234 (Air Fighter Academy GmbH) wieder mit einem RR Merlin flugklar zu bekommen. Am 20.04.2017 wurde die Registrierung G-AWHE gelöscht (Quelle G-INFO).

Anfang Februar 2018 überraschte der Hangar 10 mit der Präsentation einer angeblichen Bf 109 G-14 mit der Werknummer 462707 und der Zulassung D-FMGV. Diese verfügt über das hohe Seitenleitwerk und einer Erla-Haube. Auffällig war, dass die Motor- und Waffenhaube über keine Beulen für die MG 131 verfügten. Diese Hauben wurden in den nächsten Wochen noch überarbeitet so das Ende April 2018 Fotos der Maschine mit den für eine G-14 typischen Beulen auftauchten.

Das FotoBild ist 203.17 KB gross.



Zudem gab es Detailfotos zu sehen, die nun einen Vergleich mit der Buchon WNr. 67 zugelassen haben. (Danke an Helmut Schmidt) Demnach stammen der Rumpf und die Flächen recht eindeutig von eben dieser Maschine. Die Belüftungshutzen für das, während ihrer Einsatzzeit bei der spanischen Luftwaffe, im Gepäckraum untergebrachte Funkgerät wurden entfernt. Ebenso entfernt wurde der weisse Transponder oben auf dem Rumpfteil 2, wo nur noch die typische Nietreihe sichtbar verblieb. Auch die rechteckige Ausbesserung am Rumpfteil 2, typisch für die Buchons aus dem BoB-Film, ist erkennbar. Bei der WNr. 67 waren am Windschutzaufbau auf beiden Seiten Dreieckscheiben wie bei einer Bf 109 F verbaut. Bei der G-14 sind diese nun mit einfachem Blech verschlossen worden, die Belüftungshutzen fehlen.

Das FotoBild ist 182.92 KB gross.



Zu allerletzt stammen die Randbögen mit den Positionslichtern von der WNr. 67. Diese Randbögen waren vormals bis ~2015 an der Hispano Aviacion H.A. 1112 M-1-L, W.Nr. 223 (Historic Flying Ltd.) verbaut und dann fand ein Austausch dieser Randbögen zwischen den beiden zu der Zeit in Duxford stationierten Maschinen statt.

Wo sich nun allerdings die statische Bf 109 G-14, W.Nr. 462707 (Air Fighter Academy GmbH) befindet und in welchem Zustand diese ist, bleibt vorerst ein Geheimnis von Herrn Schülke.

Stand 04.2018
 



[ 6 s/w-Fotos ]
[ 50 Farb-Fotos ]
[ 0 s/w-Bilder ]
[ 0 Farb-Bilder ]
[ 0 s/w-Profile ]
[ 0 Farb-Profile ]
[ 0 Risszeichnungen ]
von 6


Das Foto/Bild hat eine Groesse von:  246.01 KB


Das Foto/Bild hat eine Groesse von:  243.43 KB


Das Foto/Bild hat eine Groesse von:  235.98 KB


Das Foto/Bild hat eine Groesse von:  244.9 KB


Das Foto/Bild hat eine Groesse von:  241.58 KB


Das Foto/Bild hat eine Groesse von:  238.95 KB


Das Foto/Bild hat eine Groesse von:  168.13 KB


Das Foto/Bild hat eine Groesse von:  182.92 KB


Das Foto/Bild hat eine Groesse von:  95.96 KB


Seite 1 von 6

Sind diese Daten nicht korrekt oder können Sie noch etwas ergänzen, schreiben Sie mir bitte eine Email.

URL (Link) zu dieser Seite: me109.info/web.php?a=e&n=ua&f=57



© 1999 - 2018
David Weiss